Ich habe gerade tatsächlich geweint…

Alter Finne…

Dieser Tag wird nie wieder aus meinem Gedächtnis verschwinden. Warum? Naja, hier die Story:

Ich habe einen RAID 10 aus 4 1TB-Platten in meinem PC, wo all meine Daten und Programme und Spiele und so ziemlich alles, was nicht zu Windows gehört drauf ist.
Dieser RAID ist heute zusammengebrochen.

Ich habe ein ASUS-Mainboard, was die „supertolle“ Funktion bietet, dass man das BIOS-Bild ändern kann. Ich also, naiv, wie ich bin, denke mir so: „Hmm, wäre doch eigentlich ganz nice, wenn da dann so ein Aperture Science-Logo wäre…“ (Wer Aperture Science nicht kennt, soll unbedingt Portal spielen ;D)
Ich lade mir also die AI Suite 2 runter und starte die MyLogo-Utility. Um das Bild zu ändern, braucht man eine BIOS-Datei, die man runterladen kann (ich hätte auch einfach eine aus meinem Mainboard generieren können, dann wäre das ganze Problem erst gar nicht aufgetreten, aber das wäre ja zu einfach gewesen…). Ich lade also eine frische, UNKONFIGURIERTE Bios-Datei runter und patche das Bild.

Nun geht das Desaster los.

Als ich rebootet habe, fordert mich das BIOS auf, zu konfigurieren. Mache ich. Falsch.
Ich habe alles richtig eingestellt, bis auf einen WICHTIGEN Punkt! Und zwar habe ich vergessen, den Intel SATA-Controller wieder von AHCI auf RAID umzustellen.

Ich boote also in Windows und bewundere dabei das neue BIOS-Bild. Dann hatte ich Bock, eine Runde GTA zu zocken… ging natürlich nicht.
Ich gucke also in die Intel Software rein und siehe da:

„RAID failed! Recovery impossible!“

Es läuft mir ein Schauer den Rücken hinunter.

Nach ein bisschen sinnlos rumklicken entscheide ich mich, das Internet zu konsultieren. Ohne Erfolg.

Ich schalte meine BackUp-Platte an, um festzustellen, dass ich sie gestern erst formatiert habe, weil ich ein neues Backup machen wollte…

Die nächste Stunde verbrachte ich damit, Datenrettungsprogramme zu testen, um die gelöschte Backup-Datei wiederherzustellen, ohne Erfolg. Ich habe sogar schon auf drei Foren einen Thread aufgemacht, jedoch bisher ohne Antworten.

Nach noch ein bisschen mehr verzweifeltem geklicke bemerke ich dann doch etwas: Der RAID-Controller speichert die Platten mit ihrer Seriennummer. Bei den Platten, die „ausgefallen“ sind, stimmt diese aber nicht. Der erste Buchstabe fehlt und am Ende steht „:0“. Das war immerhin schon einmal ein Anfang.

Ich also wieder zu Google. Diesmal fand ich immerhin einen Hinweis. Ganze zwei Leute von den 7 Milliarden, die wir so haben, haben dieses Problem auch gehabt und EINER hat es gelöst bekommen!

Hier also die Lösung:

Man muss im BIOS den RAID löschen und neu erstellen, mit genau den gleichen Platten, genau in derselben Reihenfolge, mit genau der gleichen Streifenbreite etc.
Das war es aber noch nicht: Als letzten Schritt musste ich noch „testdisk“ herunterladen, um die Partitionstabelle wiederherzustellen.

Nachdem das Programm bereits 10 Minuten den RAID gescannt hat, verlor ich schon die Hoffnung, aber in diesem Moment meldete das Programm zwei Partitionen mit einer Größe von jeweils 1,5 TB!

Ich drücke auf write.

Nach 1 ms (LOL) war das Program fertig. Ich rebootete.

 

IT WORKS!!!

 

Nun sitze ich hier und habe erstmal ein Backup gestartet.

 

Also, liebe Leute: Sichert eure Daten. Oft. Auch, wenn ihr einen RAID 10 habt, wo theoretisch sogar zwei Platten ausfallen können… Außer, es fallen beide Platte einer Seite aus.

 

 

Gute Nacht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.